33 Jahre Handballgeschichte

 

Auf mehr als ein viertel Jahrhundert Handballgeschichte kann die damals gegründete Abteilung zurückschauen. Dass die Anfänge, die aus einer Bierlaune heraus an der Mooswiese 1984 ihren Anfang fand, schwer waren, zeigte die erste Hallensaison 1985/86 (Kreisklasse B). Ausschließlich Handballnovizen standen bei Saisonbeginn (5. Oktober 1985) am Start und es war nicht verwunderlich, dass das erste Saisonspiel gleich mit 10:33 gegen den TV Bad Windsheim II in die Hose ging. Im zweiten Spiel stand man im Pokal dem damals höherklassigen Verein TV Heilsbronn gegenüber. Auch hier wurden die Grenzen der damals sehr jungen TuS´ler aufgezeigt und man verlor 7:39.

Am 19. Oktober 1985 war es dann geschafft und der TuS feierte überschwenglich den ersten Erfolg in ihrer Handballgeschichte. Ein 18:18 stand am Ende des Spiels auf der Ergebnistafel (die noch von Hand umgedreht wurde), gegen den ESV Treuchtlingen. Nach 5 weiteren Niederlage war es dann am 30. November soweit, dass der TuS auch sein erstes Spiel in der Abteilungsgeschichte gewann. Mit 25:13 fegte man damals den TSV Wassertrüdingen aus der Sporthalle am Hallenbad. Ein weiteres Unentschieden gegen Uffenheim und zwei Siege (Wassertrüdingen und TSV Lichtenau II) kamen noch dazu und Feuchtwangen errang am Ende der Spielzeit den 7. Platz (bei 9 Mannschaften).

Im Sommer 1986 veranstaltete der TuS um den damaligen Vorstand Andreas Schwarz auch erstmals ein Sommerturnier auf dem Platz der Volksschule / Stadt. Bei strahlendem Sonnenschein war dieses Turnier Ausgangspunkt für das noch immer stattfindende Sommerturnier, dass leider nicht mehr unter blauem Himmel ausgetragen werden kann. Bei diesen Freiluftturnieren, die bis auf einmal immer bei Sonnenschein und heißen Temperaturen stattfanden, gelang es dem TuS immer mehr Menschen in Feuchtwangen für den Handballsport zu begeistern. 1986 löste Martin Fetzer unseren ersten Trainer Horst Hartung ab.

1987 war es dann so weit, dass der TuS seine ersten Jugendmannschaften hatte und ins Rennen um Punkte schickte. Eine männliche B- und  C-Jugend waren die ersten Jugendmannschaften des TuS. Als Trainer fungierten der 2. Abteilungsleiter Gerhard Hemmerich, Spielleiter Stephan Weinmann und Petra Röder die zahlreiche Feuchtwanger Handballtalente hervorbrachten. Einige von ihnen sind immer noch aktiv am Vereinsgeschehen beteiligt (wenn auch nicht mehr auf dem Spielfeld). 70 Mitglieder zählte die damalige Abteilung  (44 Erwachsene und 26 Jugendliche) und dank der damaligen Führungsspitze wuchs sie immer weiter.

Nach 3 Jahren Kreisliga B, ging man 1988 das Abenteuer Kreisliga A ein. Als Sechster von Neun Mannschaften konnte man auch diese Saison als vollen Erfolg verbuchen. 1988 war auch das Jahr, in dem man erstmals mit einer Damenmannschaft am Spielbetrieb teilnahm. Erst Monika Schnell und danach Stefan Braun brachten dem Damenteam als Trainer/in das Handballspiel bei. Da man nie mehr als 6 Tore erzielte und mindestens immer 10 bekommen hatte, belegte man am Ende den 8. und letzten Platz in der Kreisliga.

Am 24./25. Juni 1989 veranstaltete der TuS das bis dahin größte Sommerturnier in der Vereinsgeschichte, mit sage und schreibe 8 Herren- und 5 Damenmannschaften. Eine Liveband am Samstagabend krönte noch dieses Wochenende.

1991 schaffte es der TuS erstmals den Kreismeistertitel zu holen, scheiterte aber letztens in der Aufstiegsrunde auf Grund zu vieler Verletzungen von  Leistungsträgern. Auch die Damenmannschaft schaffte in 

ihrer 3. Saison ihre ersten Punkte und belegte erstmals nicht den letzten Tabellenplatz. Zudem gelang es der neu gegründeten weiblichen C-Jugend in ihrer ersten Saison den Kreismeistertitel zu holen. Dieser Mannschaft gelang es diesen Titel vier mal ! zu verteidigen. Mit Anita Barthelmeß stellte der TuS auch erstmals eine Spielerin für die C-Jugend Bayernauswahl.

1993 wurde erstmals eine männliche Jugendmannschaft Kreismeister und 1994 schaffte die weibliche B-Jugend den Aufstieg in die Bezirksliga des Handballkreises Mittelfranken.

Dürre Jahre folgten diesen Erfolgen und erst 1997 mit dem Neubau der Ballspielhalle in Feuchtwangen schaffte es der TuS wieder an die erfolgreichen Zeiten anzuschließen. Unvergessen bleibt wohl das Einweihungsspiel der Ballspielhalle gegen den Bundesligisten TV Großwallstadt mit dem damaligen Welthandballer Jackson Richardson und 5 weiteren Nationalspielern (Jörg Kunze, Heiko Karrer, Bernd Roos, Mark Nagel und der kroatische Olympiasieger Nenad Kljaic)

1998 veränderte sich das Gesicht der Herrenmannschaft enorm. Der langjährige Sponsor des Vereins Wolfgang Kurz und die Vorstandschaft entschlossen sich nicht mehr zu kleckern sondern zu klotzen. Man verpflichtete neben dem neuen Trainer Achim Huber gleich 5 Spieler die bereits höherklassig gespielt haben. Das Konzept ging auf und der TuS wurde im Jahr 1999 verlustpunktfrei Kreismeister und stieg in die neu gegründete Bezirksoberliga auf. In der Saison 1999/2000 etablierte sich die Mannschaft um im darauffolgendem Jahr unter dem neuen Trainer Jürgen Schmidtmaier sogar einen Angriff auf den Aufstieg in die Landesliga zu nehmen. Man scheiterte mit einem Punkt Rückstand auf den TV Roßtal, obwohl man einige Matchpunkte hatte und sie vergab. Die drei darauf folgenden Jahre war die Herrenmannschaft zwar immer in der vorderen Tabellenhälfte der Bezirksoberliga, verpasste aber jedesmal den Sprung ganz nach oben. Highlights waren in dieser Zeit die beiden Finalspiele um den Bezirkspokal, bei denen man zweimal auswärts antreten mußte und leider beidemal gegen den TV Bad Windsheim und gegen die Hornets aus Heroldsberg verlor.

2004 war ein erneuter Umbruch in der Mannschaft. Fast alle Leistungsträger  verliesen den TuS oder beendeten ihre Karriere und so stand der neue Trainer Marco Weinhardt mit einer sehr jungen, unerfahrenen Mannschaft vor der 6. Bezirksoberligasaison. Nachdem sich auch noch der langjährige Torhüter Alfred Körber schwer verletzte und seine Karriere beenden mußte, war nichts mehr zu holen und man stieg sang- und klanglos in die Bezirksliga ab.

Zur Saison 2006/07 wurde ein Kooperationsvertrag mit dem TSV Schnelldorf geschlossen, um vor allem im Jugendbereich den Aktiven zu ermöglichen altersgerecht dem Handballsport nachzugehen.

Nach zwei Jahren in der Bezirksliga, hatte der TuS 2007/08 wieder eine erfolgreiche Spielzeit, bei der als einziger Makel der Nichtaufstieg in die BOL zu Buche stand. Erst in der Relegation scheiterte der TuS um Spielertrainer Ovidiu Tirnovan an der SG Schwabach/Roth.

Eine überaus erfolgreiche Saison der beiden Kooperationspartner aus Schnelldorf und Feuchtwangen folgte, bei der zum Saisonende 5 Meistertitel der Jugendmannschaften aus beiden Vereinen gefeiert werden konnten. Auch im Folgejahr standen wiederum 3 Meistertitel zu Buche, was aber nichts daran änderte, dass die bis dahin so erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Handballern aus Schnelldorf und Feuchtwangen endete. Im Folgejahr gelang zwei der drei männlichen Jugendmannschaften wiederum die Meisterschaft in ihrer jeweiligen Liga, und 2012 konnte der TuS auch wieder selbst eine weibliche Jugendmannschaft ins Rennen schicken. Die Herrenmannschaft musste auf Grund von Verletzungen, Vereinswechsel und Studium in den Jahren nach der verpassten Relegation immer gegen den Abstieg aus der Bezirksliga kämpften und konnte diesen im Jahr 2012 nicht verhindern, da man auf Grund einer Ligenreform als 7. in der Bezirksliga absteigen musste. Wieder einmal musste der TuS einen Neuanfang im Männerbereich wagen und in der Bezirksklasse sein Glück versuchen, was für den Verein im nachhinein ein Glücksfall war. Ohne Druck Nachwuchsspieler im Erwachsenenbereich zu integrieren und eine neue Mannschaft zu formen mit ausnahmslos Spielern aus der eigenen Jugend, war für Trainer Lothar Schmidt eine interessante und überaus erfolgreiche Tätigkeit, bei der am Ende der Saison 2013/14 nicht nur der Aufstieg in die Bezirksliga (mit 32:0 Punkten) stand, sondern man konnte erstmals das Bezirkspokalfinale gegen den TSV Rothenburg gewinnen, nachdem man vorneweg die höherklassigen Vereine aus Zirndorf, Schwand und Altenfurt geschlagen hatte.

Bedanken möchte sich die TuS Handballabteilung bei ALLEN, die in diesem Vierteljahrhundert den Verein auf die eine oder andere Weise unterstützt haben.
Chronik Abteilungleiter

1985 - 1992   

Andreas Schwarz
1992 - 1997 Stephan Weinmann
1997 - 1999 Martin Fetzer
1999 - 2003 Stefan Braun
2004 - 2007 Daniel Ebner
2007 - 2013 Günter Rattelmüller
2013 - 2015 Jörg Haas
2015 -  Stefan Ruck
Chronik  Herrentrainer 
1985/86 Horst Hartung
1986-89 Martin Fetzer
1989/90 Manfred Wirth
1990/91 Martin Fetzer
1991-94 Stefan Braun 
1994-Nov. 97 Martin Fetzer
Dez. 1997/98 Dirk Varendorff
1998-2000 Achim Huber
2000-02 Jürgen Schmidtmayer
2002/03 Volkmar Riebl
Mai-Dez. 2003 Norbert Weinmann
Jan.-Apr. 2004 Volkmar Riebl
2004/05 Marco Weinhardt
2005/06 Sven Fetzer
2006/07 Marco Weinhardt
2007/08 Ovidiu Tirnovan
2008-14 Lothar Schmidt
2014-15 Lothar Schmidt und Christian Kappel
2015-16 Marcus Kraft und Markus Lindörfer
2016-17 Laszlo Ferencz und Markus Lindörfer
2017- Franz Büttner und Markus Lindörfer

 

 

 

Vorschau Heimspiele

Ballsporthalle Feuchtwangen

 

Sa. 07.04.2018

16:15 Herren II - TSV Rothenburg III

18:00 Herren I - Post SV Nbg    

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TuS Feuchtwangen Handball